Olga. Heinert
Sie befinden sich in: Home


Werte Leser/in unserer Seite, herzlich willkommen!


Immer wieder bekomme ich Anfragen, wie man wohl einen anderen Menschen verändern oder umstimmen kann. Natürlich trauen sich die wenigsten der Anfragenden es direkt so auszudrücken. Sie fragen mich nach dem Auflösen der Rituale von ihren „noch“-Ehemänner oder „noch“-Ehefrauen. Anscheinend sind, nach der Meinung der Anfragenden, diese Rituale von jemand dritten auf die ex-Partner/innen ausgeübt worden. Also, hier bitten sie mich um die sogenannte Partnerrückführung, und vermuten gleichzeitig, dass der ex-Partner dort wo er jetzt ist, sich nicht freiwillig aufhält, sondern quasi verhext wurde. Hierzu möchte ich, um vieles besser verstehen zu können, ein Beispiel aus meiner Praxis aufschreiben. Noch eins: dieses Beispiel ist so oft vorgekommen, dass es anscheinend wirklich viele Menschen heutzutage betrifft.

Beispiel: Ich w
urde angerufen mit der Anfrage, den noch-Ehemann in die Familie zurück zu bringen. Der Ehemann ist nach langer und intensiver Streitphase aus dem gemeinsamen Haushalt, in diesem Fall aus dem fast abbezahlten Eigentumshaus, für kurze Zeit ausgezogen. Zwei Kinder und die Ehefrau sind im Haus mit dem ganzen Hausrat geblieben. Die Ehefrau versuchte durch Versöhnung und Streitigkeitendie Beziehung zu retten und dann eskaliertewieder alles und sie zwingt ihn mit der Hilfe einer Rechtsanwältin zum sofortigen und endgültigen Auszug. Der Ehemann ist nur mit seinen wichtigsten Kleidern und den Papieren in der Streitaktion geflüchtet. Ausgezogen. Seit dem Auszug sind ein paar Monate vergangen, der Noch-Ehemann kümmert sich regelmäßig um die Kinder, bzw. dann wann die Mutter der Kinder es zulässt. Das Leben geht weiter… Der Noch-Ehemann lernt eine neue Partnerin kennen und reagiert auf die Vorwürfe und Streitversuche der Noch-Ehefrau kaum mehr. Manchmal versucht er schon über die Trennung des Eigentums zu sprechen. Die, mich anfragende, noch-Ehefrau nimmt sich während dieser Zeit erneut einen Anwalt zur Hilfe und auf das Raten dessen wird noch mehr Druck auf den Ehemann ausgeübt und die ersten Unterhaltsanforderungen gestellt….. Der Ehemann sperrt der Ehefrau daraufhin den Zugang zu seinem einzigsten Konto und fängt an die geforderten Unterhaltszahlungen für die beiden Kinder regelmäßig selbst zu zahlen. Die Ehefrau arbeitet schon immer selbst und trotzdem hatte sie unkontrolliert das Geld von seinem Konto abgehoben, auch für Kinder. … Die Situation eskaliert weiter. Der Noch-Ehemann will nicht mehr zurück, da es für ihn das gemeinsame Leben einfach nur noch unmöglich erscheint. Während dieser Zeit erkennt die Ehefrau, wie viele Fehler auch sie gemacht hatte, was wohl geändert werden müsste. Und nun möchte sie ihrem Ehemann zurück haben, egal was es koste, und bitten ihn zurück zu kommen. Er weigert sich. Und bleibt über mehrere Wochen bei seiner Entscheidung - nicht mehr zurück kommen zu wollen. Daraufhin versucht die verlassene Partnerin verschiedene spirituelle Anwendungen, um den Mann zurück zu holen. Letztendlich ruft sie mich an, weil sie der Meinung ist, dass ihr Noch-Ehemann mit Ritualen in der anderen Beziehung gehalten wird und nur deshalb nicht zurück zu ihr und zu der Familie findet. Sie bittet mich um das Auflösen dieser sogenannten Rituale, die anscheinend von der neuen Partnerin gemacht worden sind und immer wieder erneuert werden, damit der Noch-Ehemann nicht mehr zurück kommt. Mittlerweile ist er mit den Scheidungsvorbereitungen beschäftigt, um Klarheit über die Vergangenheit zu schaffen und um gesunde Basis für eine bestehende Partnerschaft auszubauen.

Meine Antwort ist hierzu ganz klar: nein! Sogar wenn die Rituale gemacht sind, darf sie keiner einfach so auflösen, außer der Betroffene selbst diese auflösen will. Auch nicht die, so wie im oben beschriebenen Beispiel, Noch-Ehefrau. Wenn der Noch-Ehemann zu mir kommen würde und bitten würde, diese (vielleicht gemachten!) Rituale abzulösen, müsste ich trotzdem überprüfen, ob was gemacht ist und ob ihm aufgrund seiner eigenen Bitte geholfen werden kann.

Aus der Praxis heraus kenne ich aber auch einige betroffenen Eltern und Schwiegereltern, die die Entscheidung des gegangenen Kindes nicht akzeptieren wollen. Vor allem nicht, wenn dieses schon längst erwachsen
ist, der/die schon selbst Kinder hat, sich für eine neue Partnerschaft entschieden hatte. Diese Partnerschaft ist scheinbar für alle Anderen unpassend. Hier hilft nur eins, mit dem betroffenen selbst zu sprechen und ihm/ihr in Ruhe eigene Bedenken erklären und an den gesunden Menschenverstand appellieren. Klar will ich hier meine Warnung aussprechen: wenn sie trotz meiner Warnung verschiedene spirituelle Praktiken ausüben um den Partner/Partnerin zurück zu bewegen, werden Sie mit mindestens 10-facher Wucht der Negativ-Auswirkungen auf sich rechnen müssen – darauf komme ich später noch ein mal.

Meine verneinte Antwort möchte ich ausführlich begründen. Hier ist logischerweise eine mehrschichtige Betrachtungsweise notwendig.

1.) Die Eheleute haben sehr lange vor dem Ehe-Aus die Streitigkeiten nicht beilegen können. Aus den Unstimmigkeiten zwischen den Eheleuten heraus, ist es zum anscheinenden endgültigen Aus gekommen. Schon aus diesem Grund sieht man, dass der Noch-Ehemann sich aus dem freien Willen heraus, für eine andere Beziehung entschieden hat
te. Hier darf man in den Seelenplan des Noch-Ehepartners nicht eingreifen, da es sonst für den Eingreifenden immer mit schwerwiegenden Folgen zu rechnen ist. Ich betone noch einmal, auch wenn der/die Eingreifende/r es gut meinen.

2
.) Der Noch-Ehemann hatte sich anscheinend bis zum möglichen Ende um die Beziehung gekümmert, da er erst auf den Druck der Rechtsanwältin endgültig ausgezogen ist. In dem oben genanntem Beispiel würde es bedeuten, dass die Ehefrau den Rauswurf des Mannes forciert hat. Es war ihr Wunsch ihn loszuwerden. Der Mann ist diesem Wunsch bzw. dem Druck gefolgt. Statt sich jetzt für glücklich zu erklären und versuchen sich mehr um sich selbst oder um beiden Kinder zu kümmern, legt anscheinend die Noch-Ehefrau auf weitere Eskalation des Streites wert. Zu raten wäre es hier den beiden erwachsenen betroffenen eine psychologische Beratungsstelle aufzusuchen, vor allem die Ehefrau sollte es tun, denn ihr fehlt anscheinen vollkommen die Richtung in ihrem Tun und damit natürlich im Leben. Sie müsste erstmals zu ihrer Mitte (Engel-Auraspray Licht) finden und stabil reagieren. Vor allem aber weil sie als Hauptbezugsperson für beide heranwachsende Kinder ist. Hier ist einfach die Devise angesagt; wenn es miteinander nicht mehr geht, dann bitte mit Zuversicht und Ruhe auseinander. Aber die Magie zu verwenden, um den Partner an sich wieder zu binden, ist ganz falsch, da es nichts mehr mit Liebe zu tun hat, schon gar nicht mit der bedingungsloser Liebe, sondern es geht rein, um den egoistischen Wunsch den Partner besitzen zu wollen. Loslassen (Globuli Nr.: 12) wäre passender.

3.) Aus dem oben genanntem Beispiel ist raus zu lesen, dass der Noch-Ehemann sich nicht um die finanziellen egoistischen Aspekten kümmert, sondern anscheinend noch gut für die Kinder (Unterhaltszahlungen) und die Noch-Ehefrau (
sie lebt mit allem Gut und Hab immer noch im Haus!) besorgt ist. Hier ist dann davon auszugehen, dass im Falle der endgültigen Trennung doch sehr viele finanziellen Vorteile der Frau zufallen. Ausgenommen, die beiden Streitenden ihr komplettes Hab und Gut bei den Rechtsanwälten, den Gerichten und den Ritual-machenden Mitmenschen lassen, um nur das jeweils eigene Recht zu bekommen. Stoppt es! Sogar wenn es mal der eigener Ehemann war, ist es trotzdem eine eigenständige Seele, die geliebt und gelebt werden möchte. In solchen Fällen helfen keine Partnerrückführungen. Statt dessen verschlimmert es nur alles. Damit alles harmonisch ablaufe kann, nutzen Sie bitte den Raumspray „Harmonie“.

4.) Spiritueller Aspekt: vielleicht sind diese beiden Eheleute extra in dieses Leben inkarniert, um nochmals in eine Trennung zu gehen und dabei zu lernen respekt- und liebevoll miteinander umzugehen. Sogar wenn es schwierig wird. Und sogar wenn der Mensch, der einem mal lieb und teuer gewesen war, sich plötzlich in eine menschliche Bestie verwandelt. Allem zum Trotz lernen in Liebe loszulassen und anfangen eigenes glückliches Leben zu leben.
Hier helfen die atlantischen Globuli Nr. 1.

*) noch gibt’s es einige weitere Betrachtungsweisen von diesem Beispiel. Persönliche Individualitäten. Gerne, wenn Sie möchten, rufen Sie mich einfach an und schildern Sie ihr Problem,
so können wir zusammen die passende energetische Produkte auswählen. Und lernen Sei einen anderen so zu akzeptieren, wie er/sie es eben jetzt sein möchte.

Mit dem Beispiel der oben genannten Eheleuten und den eigenen damit verbundenen
Schicksälen ist aber noch lange nicht alles geschehen. Die beiden haben ihre Familien, Kinder, neue Partner/innen, soziale Kontakte usw...

Ich habe schon verbitterte Schwiegereltern erlebt, die ständig schwarze Magie gegen neue Partner/in
des eigenen Kindes ausüben, um die neue, gut funktionierende Beziehung zu zerstören, statt einfach das neue und dauerhafte Glück zu akzeptieren. In einem anderen Fall ist der Sohnemann seit über 8 Jahren in der neuen Partnerschaft, die er direkt nach dem ersten Ehe-Aus angefangen hat. Hier hat es angefangen mit dem Zureden auf das Kind, mit den Bitte um die weiteren Chancen für die erste Ehe, mit dem Zusenden der besprochenen Kleidungsstücken und Süßigkeiten an die neue Partnerin. Sogar beim ersten persönlichen Vorstellen der neun Partnerin (die mittlerweile schon Ehefrau und Mutter des gemeinsames Kindes geworden ist) den engsten Familienmitgliedern, also dem Bruder mit der Ehefrau und der Schwester mit dem Ehemann ist der Besuch mit einem außergewöhnlichen Geschenk zu Ende gegangen. Geschenkt wurde der Hochzeitsanzug des Sohnes, den er zu seiner Hochzeit mit der ersten Ehefrau getragen hat. Die Mutter hat es wohl zu gut gemeint und gleich einen starken Ritual in das Anzug mit eingebunden, damit der Sohnemann wieder zurück zu seiner ersten Frau findet. Wenn schon nicht freiwillig, dann eben auf schwarzmagische Weise….. Diese Mutter und die erste Schwiegertochter haben sich wohl gut zusammen gefunden. Und ob sie gemeinsam oder getrennt die Rituale auf den Sohn bzw. Ex-Ehemann ausüben, sei dahin gestellt. Hier muss man sagen, dass die
Liebenden sich sehr wohl auch mit unseren Engel-Auraspray-Schutz schützten, und das bewusst. Nur passiert es immer wieder mal, dass die Mutter sich an ihren „entlaufenen“ Sohn zurückerinnert und weitere Rituale ausübt – so spürt er in der fernen Weite ihr Treiben. Ihm fliegt aus den Händen ein nagelneues Handy, mit dem er kurz vorher mit seiner Mutter telefoniert hatte und ihr den Besuch, der nichts Gutes an sich verhieß, absagte. Seit über 8 Jahren verweigert sie ihm gewohnte Geburtstagsgeschenke, nicht mal eine Schachtel Pralinen. Nicht mal Ostergrüße. Nun, die Urlaube mit der ersten Schwiegertochter müssen ja finanziert werden, aus welchen moralischen oder ethischen Gründen auch immer. Wenn wenigstens die schwarzmagischen Angriffe gegenüber dem eigenen Sohn und seiner Familie aufhören würden – das wäre schon wirklich menschlich. Nun, diese besagte Übermutter, die besser wissen will wer zu ihrem Sohn passt, muss mit dem Zurückkommen der gesendeten Magie rechnen. Und zwar in 10-facher Wucht zurück! Nur die aussendende Menschen können oft überhaupt nicht ahnen, wie es zurück kommt: nimmt es den Menschen in den Tod den die über alles lieben, bereitet es enorme private und geschäftliche Probleme, oder wie es extrem oft vorkommt in Form der Krankheitenoder Depressionen. So dass der Mensch durch die Krankheiten bewusst erleiden muss, um das Getane zu entkräften. Bezahlen wird man so oder so. Immer wieder, wenn diesem Ehepaar fragwürdiges „Unglück“ passiert, besprühen sie sich und die Räume mit unserem Raumspray „Auflöser der schwarzen Magie“. Und das „Unglück“ weicht zurück.

Bitte denkt nach, bevor Ihr in das Leben und den Willen des anderen Menschen eingreift. Klar,
dass es gerade für Mütter, so wie auch für mich, schwer ist, ihre Kinder loslassen zu müssen. Aber spätestens ab dem 18-ten Lebensjahr dürfen und müssen die Kinder in die eigene Verantwortung übergehen und für sich selbst eigene Entscheidungen treffen. Auch, wenn es den Eltern, den Geschwistern, den Kindern, wem auch immer nicht passt. Auch wenn die Entscheidung falsch wären. Das ist eben ein Lern- und Reifungsprozess. Aber die Liebe zu verwehren, oder dann die Magie einzusetzen, um einen anderen Menschen gegen seinen ausdrücklichen Willen zu bringen, das klingt nach der Strafe. So wie im Straßenverkehr: wenn jemand bewusst oder unbewusst bei Rot über die Ampel läuft und dabei von einem Fahrzeug erwischt wird: die Folge kann fatal sein. So ist es auch im spirituellen Bereich: wenn Sie die direkte Zusammenhänge nicht erkennen, aber gewiss nicht für sich, sondern gegen jemand anderen handeln, so begehen Sie eine spirituelle Straftat. Nun, im Straßenverkehr hat derjenige, der die Regeln bricht, vielleicht bis jetzt Glück gehabt und niemand hat den bis heute „überfahren“, aber im spirituellen Bereich gibt es keine Überseher und keine Fehler. Wenn Sie meinen, dass der Mensch, der Ihnen nah steht, nicht das Richtige tut, dann sprechen Sie mit ihn/ihr. Schreiben Sie ihm/ihr. Bringen Sie Ihre Meinung klar rüber. Das war´s. Mehr nicht! Wenn Ihr Sohn, Ihr Mann, Ihre Frau, Ihre Ex-Frau, Ihr Ex-Mann, Ihr … … nicht so verstehen will oder kann, wie Sie es wünschen, dann lassen Sie sie/ihn los. Sie dürfen sich nur um sich selbst kümmern oder um einen Anderen, wenn er/sie Sie ausdrücklich darum bittet und Sie damit einverstanden sind. Wenn ein Zusammenleben oder das Sein für Sie nicht möglich ist, dann suchen Sie nach einer Lösung und gegebenenfalls trennen Sie sich von diesem Mensch. Aber unterlassen Sie spirituelle Rituale und magische Anwendungen für oder gegen andere Seele. Mischen Sie sich nicht in das Schicksal eines anderen. Teil davon sein - ja, mitmachen – ja. Aber nicht manipulieren!


Falls Sie
mit folgenden Situationen konfrontiert sind:

- eine Pechsträhne,
- ungeklärte kleine Unfälle (wie einen Finger geschnitten),
- Geschirr geht kaputt,
- vieles fällt einfach aus der Hand,
- plötzlicher und bleibendergeschäftlicher Einnahmeausfall,
- starke ungeklärte Kopfschmerzen,
- Neid,
- plötzliche Boshaftigkeit von Ihren Mitmenschen

und Ihnen viele weitere Missgeschicke passieren, dann haben Sie
höchstwahrscheinlich mit der schwarzen Magie zu tun. Bitte bringen Sie sich in Sicherheit indem Sie unseren Raumspay „Auslöser der schwarzen Magie“ benutzen und zwar nicht nur für die Räume, sondern auch für sich persönlich, indem Sie es in Ihre Aura mehrmals einsprühen. Natürlich können Sie sich auch zu den Menschen begeben, die Ihnen helfen diese Magie wieder los zu werden. Aber Sie müssen auch selbst was dagegen unternehmen und zumindest in Ihrem Tun und Ihren Gedanken rein bleiben.

Leider ist es zu beobachten, dass die Verfluchungen, Neidanfälle, Manipulationsversuche und viele weitere schwarzmagische Rituale heutzutage zunehmen. Die Auswirkung reicht hin bis zum Tode des Menschen, auf den die Magie ausgeübt wurde. So ist es wirklich wichtig, sich selbst dagegen zu wehren und dann auch zu schützen.

Mit lichtvollen Grüßen, eure Olga Heinert